GOLD • INTERIOR • DESIGN von Jakoba Kracht

Kirche »Heiliger Konrad« - bei Dresden

  • In dem klaren, modernen Raum erhält der rote Tabernakel besondere Bedeutung.

  • Die Farbe der Emaille-Flächen an der „Kreuzigung“ nahm ich zum Vorbild der Gestaltung.

  • Durch die spezielle Behandlung entsteht ein glutvoller Rotton.

  • Auch die Osterleuchter gestaltete ich auf diese Weise.

Die Kirche „Heiliger Konrad“ ist eine der wenigen Katholischen Kirchen in und um Dresden. Sie wurde modernisiert. Nun sollte das vorhandene Tabernakel passend dazu gestaltet werden. (Im Tabernakel wird der Becher für den Messwein aufbewahrt und das zum Abendmahl verwendete Brot.)

Die Gestaltungs-Idee kam mir, als ich die rötlichen Emaille-Flächen der silbernen Kreuzigungs-Figur entdeckte (2. Bild). Ich vergoldete den Korpus des Tabernakel und versah in anschließend mit mehreren eingefärbten Lackschichten. Der Goldgrund bewirkt, dass das Rot intensiver und geheimnisvoller leuchtet.